Veröffentlicht in Allgemein, Gartenliebe

Vogelfutter selber machen

Falls ihr nach einer schnell umsetzbaren Idee für ein Weihnachtsgeschenk sucht, ist das selbstgemachte Vogelfutter im Weihnachtslook genau das Richtige für euch.

Ich habe meinen ursprünglichen Post von 2017 überarbeitet und habe ein neues Rezept ausprobiert, dass gut bei unseren Spatzen im Garten ankommt.

Ihr braucht dazu:

– Silikonformen oder Plätzchenformen

– 300 g Kokosfett

– 280 g Vogelfutter mit Nüssen und Beeren

– Sonnenblumenöl

– Strohhalme oder Rundhölzchen

Gebt das Kokosfett in einen Topf und verflüssigt es. Passt aber auf, dass es nicht zu heiß wird, denn dann stinkt es fürchterlich.

Wenn das Fett ganz flüssig ist, gebt ihr einen Schluck Sonnenblumenöl dazu. Lasst das Fett ein paar Minuten abkühlen, bevor ihr die Körner, Nüsse und Beeren unterrührt.

Die Mischung sollte ungefähr so aussehen:

Jetzt könnt ihr die Mischung in eure Formen einfüllen. Um gleich ein Loch zum Aufhängen auszusparen, könnt ihr einen Strohhalm oder ein Holzstäbchen mit eingießen, dann spart ihr euch das Durchbohren danach (ist auch immer ein heikler Moment, weil es je nach Form gerne beim Bohren bricht).

Verpackt in einem schön gestalteten Papiertütchen ist es ein süßes Geschenk und macht bestimmt Freude. Die gefiederten Mitbewohner im Garten freuen sich auf jeden Fall.

Ich wünsch euch einen schönen dritten Advent!

Nele

Veröffentlicht in Allgemein, DIY

Der süßeste Shoppingbegleiter ever

Letztes Jahr habe ich mit 23 Mädels an einem DIY Adventskalender teilgenommen. Schon ab Ende August hatte ich an meinem Adventsgeschenk getüftelt und beinahe wäre ich an meiner eigenen Detailverliebtheit gescheitert.

Immer wieder kamen mir neue Ideen welches Detail ich noch hinzufügen möchte und Änderungen wie ich diese Details umsetzen wollte. Irgendwann wurde die Zeit bis zum 1. Dezember ganz schön knapp. 

Da ich so spät dran war, hat es mein Adventsgeschenk letztes Jahr dann nicht mehr auf meinen Blog geschafft, aber dass hole ich heute nach, denn ich möchte euch unbedingt meinen Rudolph vorstellen 🙂

Leider bekomme ich die Farbe nicht so gut aufs Bild. Die Tasche hat einen ganz sanften Mintton.

Logisch, dass dieser süße Weihnachtshelfer mein ständiger Begleiter ist, wenn ich Weihnachtsgeschenke shoppen gehe.

Ich bin immer noch schockverliebt in diese Tasche und ganz ehrlich, Eigenlob stinkt zwar (wird zumindest immer behauptet), aber ich bin megastolz auf diese Tasche. Ich habe genäht, gestickt, geklebt, gestrickt, entwickelt und habe dieses Teil ganze 26 mal gefertigt (23 mal für den Kalender, 1 mal für eine Freundin, 1 mal für meine Mama und dann natürlich noch 1mal für mich selbst 🙂 )

Im ersten Schritt habe ich die Schnäuzchen bestickt.

Schritt 1

Im zweiten Schritt habe ich alle Filzteile ausgeschnitten und per Hand zusammengenäht (ja, mit Nähmaschine wäre ich schneller gewesen, aber der Transporter meiner Maschine frisst mit Vorliebe Filz). Um einen etwas lebendigeren 3 D Effekt auf die Tasche zu bekommen, habe ich die Ohren zweilagig genäht und die Arme habe ich leicht ausgestopft.

Ein Teil meiner Rudolph- Herde

Im dritten Schritt habe ich aus Stoffresten Bäume ausgeschnitten, aufgeklebt, und mit einem einfachen Stich den Rand eingefasst. Im Vordergrund wurde das Rentier platziert und ebenso eingefasst.

Weihnachtsbaum aus Stoffresten

Im vierten Schritt habe ich für jedes Rentier einen Schal gestrickt, den ich locker aufgesteppt habe, damit es nicht so platt aussieht. Dann hat Rudolph noch ein kleines Glöckchen bekommen und etwas Rouge auf die Wangen 🙂

Rudolph mit Schal und echtem Glöckchen

Im letzten Arbeitsschritt habe ich den Schriftzug „Frohe Weihnachten“ aufgezeichnet und mit Stickgarn nachgestickt.

Frohe Weihnachten

Ich würde mich freuen, wenn euch mein Shoppingbegleiter gefällt! Lasst gerne einen Kommentar hier!

Ich wünsche euch noch einen tollen Sonntag!

Bis bald, Eure Nele

Veröffentlicht in Allgemein, DIY

Retrofeeling bei der Weihnachtsdeko

Es gibt Trends von denen denkt man, die kommen nie nie wieder und schon gar nicht kommt man auf die Idee, dass man sie selber wieder ausgräbt.

Beim Blättern in einem uralt Bastelbuch habe ich eine schwarzweiß Fotografie von Nelkenorangen gefunden. Sofort kam mir der Duft von Nelken und Orangen in Erinnerung, der in der Luft lag, als meine Mama früher solche Orangen gemacht hat. Da war für mich klar, ich muss es ausprobieren und sehen ob ich den alten Trend entstauben kann.

Ausgerüstet mit einem Häppchenspicker, Nelken, Orangen und einem Ziseliermesser habe ich mich letztes Wochenende an die Arbeit gemacht.

Mit dem Spicker habe ich die gewünschten Muster vorgepiekst, um die Nelken leichter reinstecken zu können. An einer Übungsorange habe ich meine Fertigkeit mit dem Ziseliermesser geübt. Es ist eigentlich nicht schwer, aber ich würde euch empfehlen erst zu testen, dann hat man eine ungefähre Vorstellung der Abstände und wie man am Besten das Werkzeug hält.

So sieht das Ergebnis des Nelkenorangenversuchs aus:

Nelkenorangen 2

Mir gefällt es richtig gut und ich persönlich finde es auch nicht so altbacken, wie es auf dem schwarzweiß Foto ausgeschaut hatte. Und der Duft macht die Weihnachtsstimmung perfekt.

Wer seine Dekoration nicht ganz so traditionell mag, kann die Orangen auch prima mit moderneren Elementen dekorieren. Ich hab es mit grün goldener Deko ausprobiert und das sah auch klasse aus (leider habe ich die Fotos verhunzt 😦 )

Ich wünsche euch einen tollen Nikolaustag!

Hoffentlich wart ihr alle schön artig 🙂

Veröffentlicht in Allgemein, DIY

Winterwunderland fürs Fenster

Schon seit ich denken kann ist Weihnachten die schönste Zeit für mich. All die Lichter, die schönen Dekorationen, gemütlichen Stunden eingekuschelt im Sessel und endlich Zeit nehmen für die Dinge die einem gut tun.

Natürlich ist die Weihnachtszeit auch hektisch, Menschen hetzen von Geschäft zu Geschäft, suchen Parkplätze und oft ist ihnen so gar nicht besinnlich zumute.

Um allen Leute, die an unserem Haus vorbeikommen, einen „Weihnachtsmoment“ zu schenken und sie vielleicht trotz Stress zum Lächeln zu bringen, habe ich mir mit unseren Fenstern besonders viel Mühe gegeben.

Letztes Jahr schon ist „Sterntaler“ bei uns eingezogen.

Fensterdeko Scherenschnitt 5

In diesem Jahr habe ich Scherenschnitte für unser Wohnzimmer angefertigt. Ich habe weißen Tonkarton A3  zwei lange Streifen geteilt. Als Sockel habe ich mir 3 cm markiert und oberhalb dieses Sockels habe ich die Motive aufgezeichnet. Zum Teil habe ich die einzelnen Elemente selber gezeichnet und den andere Teil habe ich aus Vorlagen auf meinen Scherenschnitt angepasst und umgezeichnet.

Herausgekommen ist ein traumhaft schönes Winterwunderland.

Von unten wird der Scherenschnitt durch Kerzengläser beleuchtet. Oben habe ich silberne, weiße und goldene kleine Weihnachtskugeln aufgehängt und mit einer LED- Lichterkette beleuchtet.

Ich hoffe die Fenster geben den Leuten draußen auch so ein Weihnachtsgefühl mit auf den Weg, wie wir es haben wenn wir abends die Lichter einschalten.

 

Ich wünsche euch einen tollen 1. Advent und einen entspannten Start in die Weihnachtszeit!

Veröffentlicht in Allgemein, DIY

Zauberhafte Winterlaterne

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich ganz arg pinterest-süchtig bin? Nein? Dann ist das jetzt hier sozusagen mein Outing 🙂 Es vergeht kein Tag an dem ich nicht auf Pinterest stöbere. In guter Vorausplanung für Weihnachten habe ich dort schon im Spätsommer Ideen für den Winter gesammelt. Dabei bin ich über die schönste Winterlaterne gestolpert, die ich je gesehen habe und die musste ich einfach nachbauen. Eigentlich ist die Laterne ein Diorama, also sozusagen eine Diorama- Laterne, aber seht selbst:

 

diorama-laterne-3
Schönste Laterne ever 🙂

Die Laterne ist im Deckel mit einer batteriebetriebenen Lichterkette beleuchtet. Damit die Stimmung noch schöner ist, habe ich kleine Straßenlaternen gekauft, die auch leuchten.

diorama-laterne-5

 

diorama-laterne-6

 

 

 

 

 

 

Was ihr für den Bau einer Winterlaterne braucht:

  • eine Laterne, bei der sich der Deckel nach oben öffnet (das ist wichtig, weil der hohe Schnee bei anderen Laternen rausfällt, wenn ihr die Tür öffnet)
  • batteriebetriebene kurze Lichterkette + Reißnägel und Stoff zum Befestigen
  • LED Straßenlaternen (Tip hierfür: sucht nach Laternen zum Bau von Weihnachtsdörfern, der Maßstab ist größer als beim Zugmodellbau)
  • ein Fahrzeug eurer Wahl
  • Kunstbäume(einmal groß und einmal klein) und Kunstschnee (auch aus dem Modellbau, oder im Winter auch bei Depot erhältlich)

Als erstes habe ich die Lichterkette im Deckel installiert. Mit Reißnägeln habe ich sie am Rand entlang befestigt. Dann habe ich ein Stück Stoff im Deckel gespannt, auf dem das Batteriefach mit Anschalter abgelegt werden kann.

Im nächsten Schritt habe ich alle Elemente zur Probe in die Laterne gestellt, um den richtigen Standort für die einzelnen Teile auszumachen. Beim endgültigen Einbau habe ich zuerst die Laternen am Boden befestigt und das dazugehörige Batteriefach ganz hinten in der Ecke verstaut. Als nächstes habe ich den kleineren Baum mit Draht am Auto befestigt. Dann wurde noch der große Baum platziert, jede Menge Kunstschnee eingefüllt und fertig war die Winterlaterne.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Bauen! Bestimmt habt ihr auch eine Menge Ideen für eure Winterlaterne!

Bis bald

Euer Fräulein Ohwieschön

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Weihnachtsglanz im ganzen Haus

Ich hatte mir so schön ausgemalt mit welchen Beiträgen ich euch durch die Vorweihnachtszeit begleiten möchte. Ich habe fleißig gewerkelt, gehäkelt, gestrickt und gebacken, aber dann kam mir ein Kameradefekt und eine gemeine Erkältung in die Quere.

Ganz weglassen möchte ich das Thema Weihnachten dann aber doch nicht, viel zu schön sind manche Sachen geworden, um sie für mich zu behalten 🙂

Heute möchte ich euch ein bisschen etwas von unserer Weihnachtsdekoration zeigen.

Statt eines Adventskranzes habe ich dieses Jahr ein XXL Tablett mit großen Kerzengläsern dekoriert.

adventstablett

Für mein Kreativzimmer habe ich ein kleineres Tablett mit wunderschönen rosefarbenen Kerzengläsern dekoriert.

country-tablett

Von meiner Herbstdeko hatte ich zwei Glasglocken mit weissem Unterteller und einem Holzunterteller übrig. Ich hatte die Idee aus den beiden Glasglocken Weihnachtsbeleuchtungen zu bauen. Mit Hilfe kurzer, batteriebetriebener Lichterketten, Weihnachtskugeln und farblich passender Deko habe ich die Glasglocken gefüllt. Herausgekommen sind zwei völlig unterschiedliche Weihnachtsleuchten.

kugelglocke-knallbunt
bunte Variante für mein Kreativzimmer

 

 

 

kugelglocke-klassisch-beleuchtet
klassische Variante für unser Wohnzimmer

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Schluß habe ich hier noch zwei Fotos von unserer Fensterdeko für euch.

fensterdekoration-esszimmer
Leider hab ich kein Bild hinbekommen, auf dem man die Lichterkette leuchten sieht.  An den Gardinenstangen schlängelt sich eine ganz dünne Lichterkette entlang, die die Anhänger abends beleuchtet.

fensterdekoration-wohnzimmer

 

Morgen zeige ich euch eine ganz besonders süße Weihnachtsbeleuchtung!

Ich wünsche euch noch wunderschöne, ruhige und glückliche Feiertage!

Euer Fräulein Ohwieschön

 

Veröffentlicht in Allgemein

Was macht eigentlich Fräulein  Ohwieschön im Advent?

Ja das ist die Frage! Ich hatte so schöne Pläne, was ich im Advent jeden Tag als Adventskalender so alles bloggen möchte: leckere Backrezepte, Dekoideen, selbstgemachte Geschenke, Fotos vom Weihnachtsmarkt…und vieles mehr.  

Aber wie das mit Plänen oft so ist, kommt es anders als gedacht. 

Seit drei Wochen steht fest, wir ziehen Ende Januar um. Da wir schon fleißig am Renovieren sind, musste ich meine Adventspläne sehr kürzen. Aber damit mein Blog nicht ganz unweihnachtlich bleibt, will ich euch meine Adventskleinigkeiten nicht vorenthalten.

Für die Einganstür habe ich einen Astkranz im amerikanischen Stil dekoriert.

  
 

Die Küchentür habe ich mit Holzsternen, Orangenscheiben und Zimtstangen dekoriert.

   
 
Plätzchen habe ich auch gebacken, denn Advent ohne Vanillekipferl kann nicht sein. Im Eifer des Gefechts habe ich die Fotos vergessen. Ich verspreche, sollte es in der Keksdose am Wochenende noch Kipferl geben, mach ich euch noch ein paar schöne Fotos.

In nächster Zeit werde ich dann viel Blogmaterial beim Renovieren sammeln und das zeig ich euch dann natürlich auch.

Liebe Grüße

Euer Fräulein Ohwieschön